myPOS blog Ratschläge

Wie Sie ein Online-Unternehmen gründen können [10 Schritte]

Als Menschen sind wir zwangsläufig auch Träumer. Wir träumen vom Gewinnen, wir träumen vom Erfolg, wir träumen von Freiheit. In der Geschäftswelt waren Träume die Gründungsideen für großartige und erfolgreiche Unternehmungen. Von Richard Branson bis Jeff Bezos und vielen anderen begann alles mit einem kleinen Samen einer Idee, die sich zu einigen der bekanntesten Marken der Welt entwickelte.

Viele Online-Unternehmen haben klein angefangen und sind zu großen Unternehmen herangewachsen. Wenn Sie also jemand mit einem großen Traum oder einer großen Idee sind und sich fragen, wie Sie ein Online-Unternehmen gründen können, sind Sie hier genau richtig.

In diesem Blog-Beitrag führen wir Sie durch die 10 wichtigsten Schritte beim Aufbau Ihres Online-Unternehmens. Und sie sind durchaus machbar und müssen Sie auch nicht viel Geld kosten.

1. Erfüllen Sie einen Bedarf oder finden Sie eine spezielle Nische für Ihr Online-Unternehmen

Der erste Schritt ist die Recherche. Vielleicht haben Sie bereits eine Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Sie anbieten möchten, aber gibt es dafür auch eine Nachfrage?

Eine Möglichkeit, dies herauszufinden, ist die Suche in Online-Foren nach Fragen, die Menschen stellen, und nach häufigen Problemen, die sie in Ihrem Fachgebiet haben. Wenn Sie herausgefunden haben, wie Sie zur Lösung solcher Probleme beitragen können, sind Sie auf dem besten Weg, Ihre spezielle Nische zu finden.

Eine weitere Möglichkeit, die Sie in der Recherchephase nutzen können, ist die Recherche nach Schlüsselwörtern. Es gibt mehrere kostenlose Online-Tools, mit denen Sie die wichtigsten Schlüsselwörter ermitteln können, nach denen die Leute suchen, um die Nachfrage zu ermitteln.

Vergessen Sie auch nicht, Ihre Konkurrenten zu überprüfen und zu sehen, was sie tun – zum Beispiel, welche Arten von Produkten vermarkten sie? Wie vermarkten sie sie? Welche speziellen Wörter verwenden sie? Und an wen vermarkten sie eigentlich?

Die Antworten auf diese Fragen werden Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was auf dem Markt benötigt wird und wie Sie dieses Bedürfnis befriedigen können.

2. Klärung der rechtlichen Fragen

Großartig! Sie haben eine Nische gefunden, in der eine starke Nachfrage nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen besteht. Aber was ist der nächste Schritt? Jetzt ist es an der Zeit, sich um die rechtlichen Aspekte zu kümmern.

Je nach Gerichtsbarkeit müssen Sie den Namen und die Rechtsform Ihres Online-Unternehmens registrieren lassen, sei es ein Einzelkaufmann, eine Aktiengesellschaft oder eine andere.

Dies hängt von Ihren endgültigen Geschäftszielen und persönlichen Präferenzen ab, zu denen auch die Überlegung gehören kann, ob Sie persönlich für die Schulden und Verbindlichkeiten Ihres Unternehmens haften wollen oder nicht.

Es gibt auch noch andere Dinge, die Sie beachten müssen. Dazu gehören die Eintragung des Logos Ihres Online-Unternehmens bei den zuständigen Behörden für geistiges Eigentum, die Beschaffung einer Steuerbescheinigung von der zuständigen Finanzbehörde sowie die Beantragung und Aufrechterhaltung der erforderlichen Bescheinigungen und Lizenzen für den Betrieb Ihres Webgeschäfts. Dieser Prozess kann etwas zeitaufwändig sein und manchmal auch Geld kosten.

3. Führen Sie eine Marktforschung durch

Marktforschung bei der Gründung eines Online-Unternehmens

Sie sind bereit für den nächsten Schritt – die Marktforschung.

Sie fragen sich vielleicht, warum dieser Schritt wichtig ist, vor allem, wenn Sie Ihre Nische bereits in Schritt eins gefunden und identifiziert haben. Die Marktforschung geht jedoch noch einen Schritt weiter und liefert viel bessere Erkenntnisse.

Einige Fragen, die Sie sich zu diesem Zeitpunkt stellen sollten, sind:

  • Wer ist Ihr Käufer?
  • Wie viel sind sie bereit, für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auszugeben?
  • Wo können Sie Ihren idealen Käufer finden?

Warum sind diese Fragen wichtig?

Denn sie helfen Ihnen, den Markt und seine Schwankungen einzuschätzen. Außerdem erhalten Sie einen besseren Einblick in Ihre Kunden, was sich letztlich auf Ihre Marketingtexte und die Festlegung Ihrer Markenidentität in den unten beschriebenen Schritten auswirken wird.

In diesem Schritt ist es wichtig, Ihre Konkurrenten zu studieren – welche Preise verlangen sie für ihre Produkte und Dienstleistungen? Wohin liefern sie und sind die Versandkosten im Endpreis enthalten?

Wie sieht es mit der Mehrwertsteuer aus? Welche Art von Kommunikation verwenden Ihre Konkurrenten, um Kunden anzusprechen? Könnten Sie sich von ihnen etwas abgucken oder werden Sie ganz originell sein? Letzteres ist die bessere Option.

4. Definieren Sie Ihren idealen Käufer

Haben Sie schon einmal von einer Buyer Persona gehört? Wenn Sie mit “Nein” geantwortet haben, dann sollten Sie sich diesen Schritt genauer ansehen.

Ihre Buyer Persona oder auch Avatar ist die Kombination des idealen Käufers für Ihr Online-Unternehmen unter Berücksichtigung verschiedener Merkmale wie Geschlecht, Bildung, Interessen, sozioökonomischer Status und mehr.

Aber warum sollten Sie sich mit der Erstellung einer Buyer Persona beschäftigen?

Die Antwort ist ganz einfach. Denn Sie brauchen eine ideale Käufer-Persona, an die Sie vermarkten können.

Dies ist die imaginäre Person, auf die Sie Ihr gesamtes Geschäft ausrichten und stützen. Alle anderen “Abweichungen” von der Norm sind Ausnahmen, aber wenn Sie sich konsequent auf Ihren idealen Käufer konzentrieren, werden Sie wahrscheinlich bessere Ergebnisse erzielen.

Um also herauszufinden, wer Ihr idealer Käufer ist, sollten Sie Umfragen unter Ihren bestehenden Kunden durchführen und die Ergebnisse in der Buyer Persona zusammenfassen. Wenn Sie noch keine Kunden haben, sollten Sie die idealen Käufer Ihrer Mitbewerber untersuchen. Wie auch immer, dieser Schritt ist wichtig und sollte nicht übersprungen werden.

5. Definieren Sie Ihre Markenidentität

Markenidentität? Was ist damit gemeint? Ich kenne die persönliche Identität, aber was ist das?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen dies in den Sinn kommt, wenn Sie von einer Markenidentität hören.

Das ist etwas, das in den letzten Jahren in der Geschäftswelt immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Und ja, es ist so etwas wie eine persönliche Identität, aber nur für Unternehmen.

Unternehmen haben einen bestimmten Tonfall und eine “Persönlichkeit”, mit der sie sich an die Öffentlichkeit und insbesondere an ihre Kunden wenden.

Deshalb müssen Sie Ihre Markenidentität von Anfang an festlegen, damit Sie wissen, welchen Tonfall Sie für die Dauer Ihres Webgeschäfts verwenden werden und mit Ihren Markenwerten konsistent bleiben.

Apropos Markenwerte, haben Sie diese schon ermittelt?

Sobald Sie dies getan haben, müssen Sie sicherstellen, dass sich Ihr Unternehmen oder Ihre Startup konsequent an diese Vorgaben hält, damit Sie sich einen Ruf als Anbieter von Qualitätsprodukten und -dienstleistungen erwerben.

6. Bestimmen Sie Ihre Marketingstrategien

Planen Sie die Marketingstrategie für Ihr Online-Unternehmen

Als Online-Unternehmen, das klein anfängt, können Sie die Vorteile nutzen, die sich Ihnen bieten, indem Sie Ihre digitalen Marketingaktivitäten von Anfang an automatisieren, so dass Sie, wenn Sie wachsen und sich vergrößern, den erhöhten Arbeitsablauf besser bewältigen können.

Up-Sells und Cross-Sells

Marketingstrategien beziehen sich auf die Mittel, mit denen Sie mit Ihren Kunden kommunizieren, um mehr Umsatz zu erzielen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist das E-Mail-Marketing, das entweder Up-Sells, Cross-Sells oder sogar beides ermöglicht.

Up-Selling ist der Verkauf eines noch besseren Artikels zu einem höheren Preis, während Cross-Selling der Verkauf eines Produkts ist, das eng mit dem verkauften Hauptprodukt verbunden ist.

Ein Cross-Sell ist zum Beispiel, wenn Sie ein Paar Socken zusammen mit einem Paar Schuhe verkaufen. Ein Upsell liegt vor, wenn eine Person einen Cheeseburger kauft und sich dann für ein ganzes Menü entscheidet.

Soziale Medien

Nutzen Sie neben E-Mails auch soziale Plattformen, um für Ihr Unternehmen zu werben. Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn können und sollten für professionelle Zwecke genutzt werden.

Unabhängig davon, ob Sie gerade Ihr Online-Unternehmen starten und Ihre Freunde und Familie mit einbeziehen möchten oder ob Ihr Unternehmen bereits einen Kundenstamm hat, können Sie die sozialen Medien nutzen – entweder kostenlos, um organische Ergebnisse zu erzielen, oder gegen Bezahlung – um Ihren kostenlos Online-Shop zu erreichen.

7. Beschaffung Ihrer Produkte

Nun zum nächsten Schritt bei der Gründung eines Online-Unternehmens – der Beschaffung Ihrer Produkte.

In diesem Schritt haben Sie viele Möglichkeiten. Vielleicht haben Sie zum Beispiel Ihre eigenen handgefertigten Produkte, die Sie präsentieren möchten; Sie haben eine Reihe von Lagerbeständen gekauft, die Sie verkaufen möchten; Sie sind dabei, ein Dienstleistungsunternehmen zu gründen, oder Sie möchten in das Dropshipping-Geschäft einsteigen.

Beim Dropshipping geht es im Wesentlichen darum, dass Sie eine Nachfrage für einen Verkauf erhalten, sich mit Ihrem Lieferanten in Verbindung setzen und das Produkt an Ihren Kunden liefern lassen, ohne dass Sie selbst einen Vorrat vorhalten müssen.

Achten Sie bei der Beschaffung Ihrer Produkte darauf, dass sie von hoher Qualität sind, denn das ist das Erste, worüber sich Ihre Kunden beschweren werden, wenn ihr Paket gleich nach dem Öffnen zerfällt.

Es gibt viele Qualitätsanbieter, die gute Preise für ihre Waren anbieten. Sie müssen nur bei der Auswahl eines Anbieters wählerisch sein.

Schließlich werden Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in jeder Hinsicht online bewerben, und Sie wollen sicher sein, dass das, was Sie anbieten, von hoher Qualität ist und nicht dazu führt, dass sich Ihre Kunden von Ihnen abwenden oder, schlimmer noch, schlechte Bewertungen über Ihre Marke abgeben.

8. Entwurf und Erstellung Ihrer Website

Es ist an der Zeit, Ihre Website zu erstellen. Es gibt viele Website-Baukästen im Internet, die Ihnen bei der Einrichtung Ihres Online-Shops für den Verkauf im Internet helfen können.

Zunächst müssen Sie jedoch einen Webnamen für Ihr Geschäft und eine Webadresse reservieren, unter der Ihre Kunden Sie finden können. Dies ist im Wesentlichen das “Zuhause” für Ihr Online-Unternehmen.

Im nächsten Schritt müssen Sie sich mit dem Design befassen – es gibt viele Vorlagen, aus denen Sie je nach gewünschtem Stil auswählen können. Außerdem müssen Sie Ihre Einstellungen für Mehrwertsteuer, Preise, Versand, Steuern, Payment Gateway und vieles mehr festlegen.

Glücklicherweise ist myPOS Online Ihr One-Stop-Shop für alle Ihre E-Commerce-Website Bedürfnisse.

Sie brauchen keine Entwickler, Programmierkenntnisse, Designkenntnisse oder irgendetwas anderes, um loszulegen – wählen Sie einfach den Namen Ihres Shops, das Thema, laden Sie Ihre Produkte hoch und legen Sie los!

Um diese Option zu nutzen, müssen Sie lediglich myPOS-Händler werden, und das Beste daran ist, dass dies absolut kostenlos ist! Sie zahlen lediglich eine kleine, attraktive Transaktionsgebühr für jede getätigte Transaktion. Und es gibt noch so viele andere Vorteile, die damit verbunden sind!

Aber glauben Sie nicht, dass es jetzt vorbei ist und Sie sich auf Ihren Lorbeeren ausruhen können.

Es gibt noch weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, um sicherzustellen, dass Ihr Shop optimal funktioniert und Sie mehr Besucher dorthin bringen, um den Umsatz zu steigern. Schauen wir uns einige andere Dinge an, um die Sie sich kontinuierlich kümmern müssen.

9. Erhöhen Sie den Verkehr auf Ihrer Website

Ihr Online-Unternehmen ist fertig, und Sie machen Umsätze. Aber Sie müssen weiterhin Besucher auf Ihre Website leiten, um profitabel zu bleiben.

Es gibt zwei Hauptwege, dies zu tun – organischer und bezahlter Datenverkehr.

  • Organischer Verkehr – Dieser kann auf Ihre Website gelenkt werden, wenn Sie wirksame Strategien zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) anwenden, wie z. B. die richtige Auswahl von Schlüsselwörtern, einen Blog, der die Fragen Ihrer Zielgruppe beantwortet, oder Seiten, auf denen Sie einen Mehrwert bieten, ohne dabei zu aufdringlich zu sein.
  • Bezahlte Werbung – oder das Bezahlen für Anzeigen auf verschiedenen Websites. Wie der Name schon sagt, ist dies mit einer Zahlung verbunden und Sie müssen ein Budget für den Traffic Ihres Online-Shops bereitstellen.
  • Werbung in den sozialen Medien – Schließlich gibt es noch die sozialen Medien, die dazu genutzt werden können, entweder organischen Traffic oder bezahlten Traffic zu Ihrem Shop zu leiten.

In jedem Fall müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Marketing- und Werbekanäle konsequent und kontinuierlich verwalten.

Messen Sie Ihren Erfolg

Hier müssen Sie sich mit Berichten und Analysen befassen, damit Sie feststellen können, wo Ihr Prozess weiter gestrafft werden kann und wo Sie mehr Umsatz machen können.

Als Ausgangspunkt sollten Sie Ihr E-Mail-Marketing überprüfen. Ist die Öffnungsrate hoch? Gibt es eine hohe Klickrate? Wie gut laufen Ihre E-Mail-Marketingkampagnen? Wie sieht es mit der Verwaltung Ihrer Konversionen aus?

Das Gleiche gilt für Ihre Werbemaßnahmen. Wie viele Menschen hat Ihr Geschäft angezogen, nachdem Sie sie mit einer Anzeige konfrontiert haben? Wie viele Menschen haben tatsächlich etwas gekauft?

Die konsequente Überwachung Ihrer Leistung durch einen tiefen Einblick in die Zahlen hilft Ihnen, auf dem richtigen Weg zu bleiben, und unterstützt Sie bei der Überwachung Ihres Unternehmens, um dessen Wachstum zu fördern.

10. Bauen Sie Ihren Ruf auf

Ihre Markenpersönlichkeit wird mit jedem Verkauf weiter wachsen und sich entwickeln. Darüber hinaus gilt auch hier, was wir bereits über die Bevorratung und den Verkauf von Qualitätsprodukten gesagt haben.

Sie müssen Ihren Ruf durch die Bereitstellung von Qualitätsprodukten oder -dienstleistungen, eine leicht zu navigierende Website, eine reibungslose und nahtlose Zahlungsannahme und vieles mehr aufbauen und verwalten.

Da Bewertungen eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung eines Kunden spielen, sollten Sie Ihren Online-Ruf ständig überwachen, indem Sie auf Fragen, negative oder sogar positive Bewertungen eingehen.

Andernfalls verbreitet sich negatives Gerede im Internet wie ein Lauffeuer und kann sich auch auf Ihre Platzierung in Google auswirken, wo es für alle sichtbar ganz oben auftaucht.

Schlussfolgerung

Jetzt wissen Sie, wie Sie ein Online-Unternehmen effizient gründen können. Auch wenn diese Schritte etwas schwierig oder langwierig erscheinen mögen, sind sie doch ein normaler Bestandteil der meisten Unternehmensgründungen – ob online oder in einem Ladengeschäft.

Wenn Sie Ihren Traum vom eigenen Online-Unternehmen verwirklichen wollen, sollten Sie sich an diesen 10 Schritten orientieren, um den Einstieg zu erleichtern.

Obwohl es sich nicht um eine erschöpfende Liste von Schritten handelt und jeder Schritt von der Art Ihres Unternehmens abhängt, sind sie eine gute Möglichkeit, Ihr Projekt in Gang zu bringen und Ihre große Idee in die Realität umzusetzen.

Diesen Beitrag teilen:

Ähnliche posts

Kontaktieren Sie uns
Cookie

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen aus

2-3