myPOS blog Ratschläge

Was ist ein Einzelkaufmann – Definitionen, Vor- und Nachteile

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie daran denken, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen, ist die Bestimmung Ihrer Unternehmensstruktur. Werden Sie ein Einzelunternehmer oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung?

Diese Unterscheidung ist entscheidend, da sie nicht nur bestimmt, welche Art von Gewinn und Einkommen Sie erzielen können, sondern auch die Regelungen wenn es um Ihre Schulden und Verbindlichkeiten sowie Ihre gesetzlichen Verpflichtungen, festlegt.

In diesem Beitrag schauen wir uns genauer an, was es bedeutet, ein Einzelkaufmann zu sein, so dass Sie sich eine bessere Vorstellung davon machen können und damit Sie entscheiden können ob diese Unternehmensstruktur, die Richtige für Sie ist.

Was ist ein Einzelkaufmann?

Als Einzelunternehmer oder Einzelkaufmann sind Sie im Wesentlichen Ihr Unternehmen. Viele dieser Geschäftsinhaber verwenden ihre eigenen Namen als Geschäftsnamen und agieren als solche.

Dies kann Ihnen viel Flexibilität geben. Darüber hinaus ist die Menge an Bürokratie, die für die Gründung und Aufrechterhaltung Ihres Unternehmens erforderlich ist, nicht so groß wie bei anderen Unternehmensstrukturen. Das bedeutet aber auch, dass die Gewinne, die Sie erzielen, zwar als Ihr persönliches Einkommen gelten, die Behörden Sie jedoch entsprechend besteuern.

Darüber hinaus ist der Teil, über den niemand wirklich gerne nachdenkt, die Tatsache, dass Ihre Ausgaben und Geschäftsverbindlichkeiten zu Ihren eigenen persönlichen Ausgaben und Verbindlichkeiten werden. Das bedeutet auch, dass wenn Ihr Unternehmen untergeht, Ihre Schuldner sich direkt an Ihrem persönlichen Vermögen bedienen werden.

Dies könnte zu rechtlichen Schritten führen, bei denen Ihr Eigentum oder Ihre Vermögenswerte wie Fahrzeuge und Immobilien reif für die Übernahme sind, damit Ihre Schuldner ihre Gelder zurückerhalten.

Wie arbeitet ein Einzelkaufmann?

Diese Art von Geschäftsstruktur ermöglicht es Ihnen, Ihr Geschäft wie gewohnt zu führen. Mit mehr Kontrolle über Ihre Gewinne und Einnahmen nach Steuern, mehr Mitspracherecht bei der Führung Ihres Unternehmens sowie weniger bürokratische Hürden beim Gründen und Führen des Unternehmens.

Ein Einzelunternehmer zu sein bedeutet nicht, dass Sie niemanden haben, der für Sie arbeitet. Es steht Ihnen frei, Personal einzustellen, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie die erforderlichen steuerlichen Abzüge von deren monatlichem Einkommen vornehmen. Es ist eine gute Idee, mit Ihrem Buchhalter über diesen Bereich Ihres Unternehmens zu sprechen.

Darüber hinaus müssen Sie sich weiterhin an die Regeln für die Registrierung Ihres Firmennamens halten. Es ist auch ratsam, getrennte Bankkonten für Ihre persönlichen und geschäftlichen Ausgaben und Einnahmen zu führen. Als nächstes müssen Sie Ihr Unternehmen anmelden und Steuern zahlen.

Es sind nur Sie im Geschäft und keine anderen Direktoren, die es leiten. Damit ist auch kein Gesellschafter gemeint, der Kapital in Ihr Unternehmen investiert, sondern die Mittel, die Sie selbst aufbringen.

Als letzten Unterschied sind Sie nicht mit anderen Partnern verbunden, wie z. B. in einer offenen Handelsgesellschaft, was bedeutet, dass Sie Ihre geschäftlichen Belohnungen nicht mit anderen teilen müssen, aber Sie mehr Verantwortung haben, Angelegenheiten selbst zu erledigen.

Klempner sind häufig als Einzelunternehmer registriert.

Beispiele für Einzelunternehmer

Einige Beispiele für Einzelunternehmer sind Freiberufler wie Designer, Werbetexter, Vermarkter, Fotografen und Social-Media-Berater, auch selbstständige Handwerker – Bauarbeiter, Installateure, Elektriker, Gärtner und Schreiner, und Gig-Economy-Arbeiter wie Kuriere, Taxifahrer, Lieferfahrer, Tutoren und Kindermädchen.

Vorteile und Nachteile

Zu den Vorteilen gehören:

Mehr Kontrolle und Übersicht

Es besteht keine Notwendigkeit, andere Direktoren oder Anteilseigner zu konsultieren, sodass Sie Ihr Geschäft so leiten können, wie Sie es für richtig halten.

Mehr Anpassungsfähigkeit

Sie haben weitaus mehr „operative Flexibilität“ als ein korporatives Unternehmen. Dies bezieht sich auf die Änderung Ihres Produkt- oder Dienstleistungsangebots, die Änderung Ihrer Preise, das Zuhören Ihrer Kunden und die Freude daran, einen persönlicheren Service anzubieten, im Gegensatz zu etwas mit mehr Firmencharakter.

Es ist einfach zu beginnen

Diese Unternehmensstruktur ist eine der am einfachsten und am schnellsten einzurichtenden, obwohl dies immer noch bedeutet, dass Sie die HMRC darüber informieren müssen, dass Sie selbstständig sind und als solche tätig sind.

Günstig zu starten

Sie benötigen nicht die Dienste eines Gründungsagenten oder Anwalts, um loszulegen, und können diese Gebühren vollständig eliminieren. Außerdem müssen Sie keine Gebühren an das Companies House zahlen.

Einfachere Buchhaltung

Sie müssen beispielsweise keinen formellen Jahresabschluss oder keine Körperschaftsteuererklärung abgeben. Während Sie immer noch eine Aufzeichnung Ihrer Rechnungen und Ausgaben und eine Steuererklärung zur Selbstveranlagung benötigen, wird dies Ihre Buchhaltungskosten reduzieren.

Weniger gesetzliche Verpflichtungen

Dies bedeutet im Wesentlichen weniger Papierkram und mehr Zeit, um sich auf Ihr Geschäft zu konzentrieren, da Sie das Companies House nicht über einen Wechsel in den Direktoren oder irgendetwas im Zusammenhang damit informieren müssen, da dies für Sie einfach nicht relevant ist.

Steuererleichterungen

Sie können auch einige Freibeträge auf Betriebsvermögen und Ausgaben für die Führung Ihres Unternehmens genießen. Einige Beispiele sind IT-Geräte, Maschinen, Werkzeuge, Büromöbel oder sogar Fahrzeuge.

Profite

Es gibt niemanden, mit dem Sie Ihre Gewinne teilen müssen und Sie können die Früchte Ihrer Arbeit genießen, ohne andere Interessengruppen berücksichtigen zu müssen.

Mehr Privatsphäre

Die Ergebnisse einer GmbH werden veröffentlicht und können theoretisch von jedem eingesehen werden. Im Gegensatz dazu ermöglicht Ihnen diese Geschäftsstruktur, Ihre Finanzinformationen privat zu halten. Dies ist besonders gut, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Konkurrenten von Ihrer Finanzlage oder anderen sensiblen Geschäftsinformationen erfahren.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern

Wenn Sie in Zukunft zu einer anderen Unternehmensstruktur wechseln möchten, ist dies ebenfalls möglich, sodass Sie nicht nur Ihre Meinung ändern, sondern auch mit den wachsenden Anforderungen Ihres Unternehmens wachsen können.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile eines Einzelkaufmanns

Nachteile beinhalten

Sie haften persönlich

Die Schulden und Verbindlichkeiten Ihres Unternehmens werden zu Ihren persönlichen Schulden und Verbindlichkeiten. Darüber hinaus können Schuldner Ihr persönliches Vermögen angreifen, um unbezahltes Geld zurückzufordern.

Nicht gleichermaßen prestigeträchtig

Es gibt einen wahrgenommenen Mangel an Prestige bei einem Einzelunternehmen, obwohl diese Wahrnehmung nicht ganz richtig ist. Dies kann auch bedeuten, dass einige Kunden aufgrund Ihrer Geschäftsstruktur keine Geschäfte mit Ihnen machen möchten.

Höhere Steuern

Einige Quellen zeigen, dass der selbstständige Gewerbetreibende wahrscheinlich mehr Steuern zahlt als die in einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Weniger Zugang zu Finanzierung

Dies kann der Fall sein, wenn Sie Ihr Geschäft erweitern möchten. Banken achten eher auf die Transparenz der Rechnungslegung, die mit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung einhergeht, als auf Einzelunternehmer. Das ist ein Nachteil zusammen mit dem damit verbundenen erhöhten Risiko.

Es ist einsam da draußen

Während Sie vollkommen berechtigt sind, Mitarbeiter einzustellen, ruht die letztendliche Verantwortung für absolut alles in Ihrem Unternehmen auf Ihren Schultern.

Eingeschränkte Geschäftskontinuität

Es wird schwierig sein, Ihr Unternehmen am Laufen zu halten, wenn Sie sich zur Ruhe setzen oder, schlimmer noch, aufgeben. Und wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Unternehmen zu verkaufen, wird es schwieriger, dies zu tun, insbesondere wenn Sie unter Ihrem eigenen Namen operieren.

Sie müssen viel selbst schultern

Wenn Sie keine Mitarbeiter einstellen, bleibt Ihnen die ganze Arbeit überlassen. Dies kann bedeuten, dass Sie früh morgens und spät abends arbeiten müssen, um sicherzustellen, dass Sie auf Kurs bleiben, was zu einer schlechten Work-Life-Balance führt.

Einzelkaufmann vs. GmbH

Als Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind Einkommen, Gewinne, Vermögenswerte, Ausgaben und Verbindlichkeiten alle von der Person getrennt, die das Unternehmen leitet.

Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Schuldner Sie nicht verfolgen werden, um Schulden mit Ihrem persönlichen Eigentum zu begleichen, wenn Ihr Unternehmen aus irgendeinem Grund scheitert.

Eine weitere Unterscheidung sind die steuerlichen Anforderungen und der erforderliche Papierkram sowie die gesetzlichen Organe, denen Sie Bericht erstatten müssen.

Darüber hinaus ist es mit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung wahrscheinlicher, dass Sie die Finanzen für Ihr Unternehmenswachstum und Ihre Expansion sichern können, Sie haben andere Personen, mit denen Sie Ihre Ideen teilen können, aber Ihre Verantwortung für die Buchhaltung wird größer sein.

Einzelkaufmann vs. Selbständige

Obwohl einige argumentieren mögen, dass es einen Unterschied zwischen einem Einzelunternehmer und einer selbstständigen Tätigkeit gibt, gibt es eigentlich keinen Unterschied. Als Einzelunternehmer sind Sie im Wesentlichen eine selbstständige Person.

Künstler sind häufig selbständig und gelten daher als Einzelunternehmer

Wie man es einrichtet und was man für den Anfang braucht

Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen müssen, um mit Ihrem Unternehmen zu beginnen:

Hauptverantwortlichkeiten

Als Inhaber eines Einzelunternehmens müssen Sie jährlich eine Selbstveranlagungs-Steuererklärung ausfüllen und einreichen. Darin werden Ihre Einnahmen und Ausgaben aufgeführt. Darüber hinaus müssen Sie Einkommensteuer zahlen, die auf Ihrem zu versteuernden Einkommen basiert.

Wenn Sie umsatzsteuerpflichtig sind, müssen Sie regelmäßig Umsatzsteuererklärungen ausfüllen und anschließende Umsatzsteuerzahlungen leisten. Die geschuldete Steuer muss bis zum 31. Januar nach Ablauf des Steuerjahres, auf das sie sich bezieht, bezahlt werden.

Schließlich müssen Sie Buchhaltungsunterlagen über Ihre Verkäufe, Ausgaben und Einnahmen führen, obwohl die Anforderungen dafür nicht so streng sind und Sie relativ frei einer von Ihnen gewählten Buchhaltungsstruktur folgen können.

Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag hinreichend umfassend definiert haben, was ein Einzelkaufmann ist. Es ist jedoch immer wichtig, einen Buchhaltungsexperten zu konsultieren, bevor Sie sich auf den Weg machen.

Sich selbstständig zu machen, kann eines der lohnendsten Dinge sein, die Sie jemals tun. Sicher, es wird harte Arbeit, Anstrengung und Entschlossenheit erfordern, aber letztendlich ist die Gründung nicht so schwierig wie eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, und die Gewinne liegen ganz bei Ihnen, damit Sie nach Belieben damit umgehen können.

Außerdem wird jeder geschäftliche Erfolg Ihren Bemühungen und Ihrer harten Arbeit zugeschrieben und niemand anderem.

Disclaimer: Bitte berücksichtigen Sie, dass der Inhalt dieses Artikels, sowie der Inhalt des Blogs von myPOS im Allgemeinen nicht als rechtlicher, finanzieller, steuerlicher oder als eine andere Art fachlicher Ratschlag interpretiert werden sollte. Sie sollten sich immer mit einem Experten beraten, bevor Sie eine Handlung vornehmen, weil die Besonderheiten Ihrer Lage wesentlich von diesen in anderen Fällen abweichen können.

Diesen Beitrag teilen:

Ähnliche posts

Kontaktieren Sie uns
Cookie

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen aus

2-3